Schützengesellschaft Martini Pietling e.V.

gegr. 1984 - Mitglied im Rupertigau / Oberbayern

 

 

Jahresrückblick der Martinischützen

Aus der Jahreshauptversammlung der Schützengesellschaft Martini-Pietling e.V.

 

Auf ein ereignisreiches Jahr konnten die Martinischützen bei ihrer Jahreshauptversammlung die kürzlich im Gasthaus Gruber stattfand zurückblicken. Der besondere Gruß von Schützenmeister Herbert Jäger galt dem zweiten Gauschützenmeister Hannes Baumann und dem Bürgermeister der Gemeinde Fridolfing Johann Schild. Nach dem Gedenken an die verstorbenen Mitglieder Josef Krautenbacher, Dr. Bernhard Kurz und Franz Gallinger gab Schriftführerin Irmgard Obermayer einen Überblick über die Ereignisse des abgelaufenen Jahres. Sportlich wurden das Anfangsschießen, die Vereinsmeisterschaft, das Dreikönigsschießen sowie das End- und Königsschießen durchgeführt. Jeweils an jedem 1. Donnerstag wurde ein Schießen für Hobbyschützen durchgeführt, das regen Anklang bei den teilnehmenden Schützen fand. Daneben nahm der Verein an den Veranstaltungen der Gemeinde Fridolfing, dem 60. jährigen Jubiläum des Gasthauses Gruber und am 90. jährigen Gründungsfest der SG Eichenlaub Straß teil. Im Oktober wurde wieder das Hacklstecka-schießen durchgeführt, das mit insgesamt 114 Teilnehmern aus Bayern und Österreich wieder ein voller Erfolg war. Weitere Aktivitäten waren das Grillfest, eine Radltour mit anschließendem Stammtisch in Anthal und die gemeinsame Weihnachtsfeier mit den Kickerfreunden. Außerdem habe der Vorstand alle Mitglieder besucht, die einen „runden Geburtstag“ feiern konnten.

Laut Jugendwart Thomas Jäger gehören derzeit 9 Jugendliche im Alter von 12 bis 21 Jahren dem Verein an. Bei der Vereinsmeisterschaft wurde Fidelius Brüderl 1. in der Jugendklasse,  Julia Maier  belegte den ersten  und Jonas Maier den zweiten Platz in der Juniorenklasse.  Jugendkönig wurde Tobias Kraller, Jugendwurstkönig Jonas Maier und Brezenkönig Fidelius Brüderl. Bei der Gemeindemeisterschaft nahmen leider nur zwei Schützen aus dem Jugendbereich teil. Jonas Maier belegte den dritten Platz in der Jugenklasse und Julia Maier den achten Platz in der Damenklasse.

Die Wettkampfergebnisse gab es von Sportwart Hans-Jürgen Kellner. Die erste Rundenwettkampfmannschaft belegte in der Klasse A mit einem Punkteverhältnis von 10:10 und einem Ringdurchschnitt von 1479 Ringen den vierten Platz. Die zweite Mannschaft wurde in der Klasse C2 mit 10:10 Punkten und einem Ringdurchschnitt von 1428 Ringen ebenfalls vierter und musste aber leider wegen des Ringdurchschnitts in die Klasse D1 absteigen. Bester Schütze der Rundenwettkampfsaison war wie bereits im Vorjahr Thomas Jäger mit einem Durchschnitt von 379,1 Ringen, der damit im Rupertigau den 16. Platz bei den Rundenwettkampfschützen belegt.  Bei den Rundenwettkämpfen der „Senioren aufgelegt“ landeten die Pietlinger mit 6:14 Punkten auf dem 5. Platz. Bester Einzelschütze mit dem 11. Rang und einem Durchschnitt von 291,2 Ringen war wieder Georg Huber. Erfolgreich war man wieder bei der Gemeindemeisterschaft im Luftgewehrschießen: Thomas Jäger erreichte in der Klasse Herren frei 185 Ringe und wurde Gemeindemeister. Daniela Jäger wurde mit 184 Ringen Dritte in der Damenklasse und Irmgard Obermayer wurde mit 191 Ringen Zweite in der Klasse Damen.aufgelegt. Steffi Lechner wurde mit 170 Ringen Dritte in der Disziplin Luftpistole. In der Disziplin Luftpistole aufgelegt wurde Hans Schuster mit 190 Ringen Gemeindemeister und Hans-Jürgen Kellner wurde Zweiter mit 188 Ringen. Mit der Mannschaft, bestehende aus zehn Schützen (Damen und Herren) belegten die Martinischützen den zweiten Platz. Bei der im Dezember ausgetragenen Vereinsmeisterschaft wurde bei den „aufgelegten Schützen“ Ludwig Obermayer Finalsieger, das Finale der freien Schützen gewann Corinna Jäger. Beim Wimpelschießen bei der SG Schönram belegten die Pietlinger den 2. Platz. Auch beim Seniorencup wurden wieder gute Plätze erzielt: Mit 291 Ringen errang Irmgard Obermayer den dritten Platz mit dem Luftgewehr und Franz Obermayer wurde in der Disziplin KK-100 m mit 287 Ringen Zweiter.

Bei den Gaumeisterschaften konnte sich Thomas Jäger als Vorkampf-Sechster mit 380 Ringen für das Finale der besten acht Schützen qualifizieren und konnte sich dabei auf  den  4. Rang verbessern.  In der Klasse Herren II kam Hans-Jürgen Kellner auf den 4. Platz und in der Klasse Herren III wurde Herbert Jäger Zehnter. Franz Strecha kam in der Klasse Herren IV auf den dritten Platz und Hubert Schwaiger in der Klasse Herren V auf den zweiten Platz. Bei den Senioren II belegte Franz Obermayer den siebten Rang und bei den Senioren III kam Reinhard Schupfner auf den 3. Platz. Im Bewerb KK-50 m Auflage Senioren II wurde Franz Obermayer Gaumeister. Bei den Obb. Meisterschaften in München-Hochbrück nahmen Herbert Jäger in der Klasse LG Herren III teil und Hubert Schwaiger in der Klasse Herren V.  Hubert Schwaiger qualifizierte sich aufgrund seines Ergebnisses auch für die Bayerische Meisterschaft, bei der er mit 370 Ringen den 6. Rang erreichte. Bei der Deutschen Meisterschaft erreichte Hubert Schwaiger dann eine gute, mittlere Platzierung.

Nach dem Kassenbericht informierte Vorstand Herbert Jäger die anwesenden Mitglieder, dass die Umrüstung auf elektronische Schießstände geplant sein. So wurden bereits durch die neu gebildete Projektgruppe verschiedene Schießstände in der Umgebung besichtigt, die bereits auf elektronische Stände umgestellt wurden. Eine Kostenaufstellung wurde erstellt und die geplanten Umbaumaßnahmen erläutert. Bei der anschließenden Abstimmung entschieden sich die Vereinsmitglieder für die Umrüstung auf elektronische Schießstände, die in der Sommerpause 2020 durchgeführt werden soll. Nachdem die Beiträge seit zwanzig Jahren nicht geändert wurden und derzeit pro Schütze nur ein Betrag von 8,90 nach Abzug der Abgabe an die Schützenverbände im Verein bleibt erklärte der Schützenmeister, dass eine Beitragserhöhung auch unabhängig der Umrüstung auf elektronische Stände notwendig sei. Nach Bekanntgabe der neuen ab 01.01.2020 gültigen Beiträge gaben die anwesenden Mitglieder auch hierzu ihre Zustimmung.

Im Anschluss folgten Ehrungen: Stephanie Lechner und Markus Schönsmaul wurden vom zweiten Gauschützenmeister für ihre 25-jährige Mitgliedschaft beim BSSB und DSB geehrt. Eine weitere Ehrung erhielt Irmgard Obermayer für die Teilnahme an bisher 200 Rundenwett-kämpfen. Nach den Grußworten von Bürgermeister Johann Schild und 2. Gauschützenmeister Hannes Baumann gab Vorstand Herbert Jäger einen Überblick über die Termine für das laufende Jahr 2019. In der Sommerpause sind ein Schützenstammtisch im Naschmarkt, das Grillfest, sowie eine Fahrt zum Mostbauern geplant.

von links: 2. GSM Hannes Baumann, die Geehrten Stephanie Lechner, Irmi Obermayer, Markus Schönsmaul, 1. BGM Johann Schild und 1. SM Herbert Jäger

In seinem Schlusswort bedankte sich Schützenmeister Herbert Jäger noch einmal bei der Gemeinde für die finanzielle Unterstützung in der Jugendarbeit sowie bei allen aktiven und passiven Schützen für die Unterstützung. Er wies noch darauf hin, dass für am Schießsport interessierte Schüler und Jugendliche während der Schießsaison jeden Donnerstag ab 18.30 Uhr die Möglichkeit zu einem unverbindlichen Probeschießen besteht und dass immer am 1. Donnerstag jeden Monats eine Wertung für Freizeitschützen stattfindet,  zu der jeder der Interesse am Schießsport hat, aber auch ehemalige aktive Mitglieder herzlich eingeladen sind.

 

 Zum Ende der Jahreshauptversammlung zeigte Thomas Jäger in Form einer Powerpointpräsentation Fotos von den zahlreichen Aktivitäten im vergangenen Jahr.

 

 

Text: Irmi Obermayer

Bild: Thomas Jäger

 

Impressum & Datenschutz                                                   © 2006-19 SG Martini Pietling e.V.